Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Alles über die wohl coolsten Musik-Instrumente

Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon novamax » Mo Mai 11, 2015 8:57 am

Da ich evtl. demnächst eh ein bisschen rumlöten werde (Treble Bleed, dickere Leitungen usw.):
Welche Werte sind für Tone/Volume Poti von SQ VM Jags und JMs sinnvoll ("Duncan Designed" PUs)?

Vintage scheint 1 MOhm üblich gewesen zu sein (?), in Mods liest man manchmal von 500ern, manche scheinen auch 250er zu nehmen.
Volume sicher logarithmisch - Tone eher linear?

Ich hab die noch nicht durchgemessen, aber ich vermute mal, dass man mit 1:1 Ersatz schonmal bessere Toleranzen hinbekommt (Hab gelesen, dass selbst in Fender Äxten als 500er Potis reale Werte von 350....300 gefunden wurden). Evtl. sind Vintage-mässigere Werte auch nochmal ein Gewinn, aber vielleicht brauchen die DD-Pickups ja auch speziellere Werte. Bei meiner Strat jedenfalls strahlten die Squier Pickups nach Einsetzen der originalen Potis wie 'ne American Fender.

Hat hier jemand Ideen oder Erfahrungen?
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon fenderizer » Di Mai 12, 2015 7:49 am

novamax hat geschrieben:Da ich evtl. demnächst eh ein bisschen rumlöten werde (Treble Bleed, dickere Leitungen usw.):
Welche Werte sind für Tone/Volume Poti von SQ VM Jags und JMs sinnvoll ("Duncan Designed" PUs)?
Vintage scheint 1 MOhm üblich gewesen zu sein (?), in Mods liest man manchmal von 500ern, manche scheinen auch 250er zu nehmen. [...] Hat hier jemand Ideen oder Erfahrungen?

Interessanterweise hat Mr. Duncan selbst da auch unterschiedliche Ansichten:

Jazzmaster (click 4 PDF): VOL 1 Meg Linear, TONE 1 Meg Audio

Jaguar (click 4 PDF): beide 1 Meg Audio

Vintage meine ich, sind wohl eher 500 kOhm angesagt, Potis mit höherem Widerstand waren damals eher unüblich.
Allgemein gilt: je größer der Poti-Wert, desto heller wird die Klampfe klingen, d.h. mit 250 kOhm wird es eher dumpf

Gruß - der Fenderizer
they're coming to take me away hahaaa ...
Benutzeravatar
fenderizer
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 751
Registriert: Mo Aug 15, 2005 5:39 pm
Wohnort: Kelkheim / Taunus

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon novamax » Di Mai 12, 2015 1:47 pm

Schonmal Danke.

Manchmal frage ich mich, ob Sound-Qualitätsunterschiede in erster Linie von weniger teuren Pickups oder durch gezielte Abweichungen in der Elektronik kommen... Als würde man vermeiden wollen, dass zwei Preisklassen miteinander verglichen werden... Naja, vielleicht erfordern ja auch die anderen PUs tatsächlich andere Werte, dann werde ich's merken. Mal schau'n ob sich Squier überhaupt an die Duncan-Pläne hält...

Volume Taper/Lin scheint es ja wirklich keinen Standard zu geben - Teste ich mal im Vergleich an beiden Geräten aus. Spannend jedenfalls, dass die Jazzy den Tone-Pot nur als regelbaren zweipoligen Widerstand nutzt, während die Jag da einen Spannungsteiler zum Strangle-Switch vorsieht... Mal mit der Vintage-Elektronik vergleichen, alles nicht sofort eingängig...

Aber ich glaube, ich werde es mal mit 500ern versuchen - Klingt ein wenig nach mehr Wärme und Druck, weniger schneidend, aber noch nicht dumpf...? 1 Meg ist auch gar nicht so leicht zu finden...
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon novamax » Di Mai 12, 2015 2:29 pm

A/B-Vergleich Volume JM/Jag ergab:
JM (lt. Duncan linear) recht ausgewogener Verlauf.
Bei der Jag (lt. Duncan logarithmisch) dagegen passiert fast Alles zwischen 10 (voll) und 5 (sehr leise) - Die letzte Hälfte Stellweg regelt nur sehr langsam auf null runter.
=> Aus meiner Sicht klar für linear.
Edit: Nur, dass man bei T / Göldo kein 500 kOhm linear in Mini bekommt...
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon SanchoPansen » Di Jun 02, 2015 3:17 pm

In diesem Zusammenhang mal eine andere Frage: versuche mich gerade an meine Jaguar zu gewöhnen und habe immer wieder das Problem, dass ich das Volume Poti beim spielen runter drehe.
Klar, ich sollte beim spielen aufpassen, aber in the heat of the action bringt mich das nicht weiter. Hat jemand eine pragmatische Lösung für dieses Problem, ausser ein neues Loch zu bohren und die Potis zu versetzen?
Benutzeravatar
SanchoPansen
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 316
Bilder: 8
Registriert: Sa Okt 29, 2011 8:11 am
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon Plastiki » Di Jun 02, 2015 4:17 pm

Ich glaube, es war sogar hier im Forum, das jemand einfach die Gummis von Plopp- Bierflaschen (Bügelverschluss) unter die Potiknöpfe gelegt hat, und somit einen Reibungswiederstand zur Platte hatte.

VG
Plastiki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 508
Bilder: 0
Registriert: So Mai 26, 2013 8:59 pm

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon SanchoPansen » Di Jun 02, 2015 4:47 pm

Stimmt, das passt relativ gut, habe es gerade probiert. Danke. Allerdings sieht man ein wenig von dem Verschluß.
Habe einen mit Filz (Gleiter von Möbelstücken) unterlegt. Geht auch.

P.S.: Die Bierflaschenverschlüsse eignen sich im Übrigen auch hervorragen als 'Locks' für den Gitarrengurt. Gurt auf den Pin -> Verschluß drüber; fertig!
Und man hat 2! Bier. Win-Win-Win Situation.
Benutzeravatar
SanchoPansen
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 316
Bilder: 8
Registriert: Sa Okt 29, 2011 8:11 am
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon Plastiki » Di Jun 02, 2015 7:03 pm

Den Überstand kann man ja noch wegschneiden, oder -professioneller- mit passendem Locheisen wegstechen.

SanchoPansen hat geschrieben:...Und man hat 2! Bier. Win-Win-Win Situation.


Aaah, ich hab ja mehrere Gitarren....! Die brauchen jetzt sofort alle Security- Locks! Und an allen Knöpfen Potibremsen! :mrgreen: :D Huijuijui....!
Plastiki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 508
Bilder: 0
Registriert: So Mai 26, 2013 8:59 pm

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon Birki » Mi Jun 03, 2015 11:22 am

hi!

das mit den biergummis war, glaub ich, ich :D
neuerdings sind die österreichschen kacherlflaschen (die mit dem ploppverschluss) allerdings mit angeklebten biergummis versehen :/

ich habe übrigens auch 250 kOhm logarithmisch an meiner jag, mit Seymour Duncan pickups. aber ich mags auch gern ein bisserl grantiger ....

lg
wolfi
Birki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 528
Bilder: 2
Registriert: Mo Dez 17, 2012 12:28 pm
Wohnort: Wien

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon SanchoPansen » Mi Jun 03, 2015 12:47 pm

250er habe ich auch drin und in Deutschland sind die meisten Bierstopfen mittlerweile auch angeklebt.
Egal, ich habe gebunkert! Dunlop hat das Prinzip jetzt auch aufgegriffen und verkauft die Dinger für ein Schweinegeld...
Benutzeravatar
SanchoPansen
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 316
Bilder: 8
Registriert: Sa Okt 29, 2011 8:11 am
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon Igorilla » Mi Jun 03, 2015 5:26 pm

Das Grolsch-Bier hat vor Kurzem noch keine geklebten Bierstopfen. Sollte kein Problem sein welches in gut sortierten Bierläden zu finden
Igorilla
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 186
Bilder: 1
Registriert: Mi Okt 17, 2012 6:53 pm
Wohnort: Berlin

Re: Potentiomenter für Squier VM Jag/JM?

Beitragvon Birki » Do Jun 04, 2015 8:07 am

ehrlich gesagt - bevor ich ein Grolsch kauf, leg ich mir ein Stanzeisen zu und mach meine Biergummis selber :D

lg
wolfi
Birki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 528
Bilder: 2
Registriert: Mo Dez 17, 2012 12:28 pm
Wohnort: Wien


Zurück zu Instrumente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste