Pickup Holzschrauben (Jag/JM)

Alles über die wohl coolsten Musik-Instrumente

Pickup Holzschrauben (Jag/JM)

Beitragvon novamax » Do Mai 07, 2015 7:56 am

Ich weiß nicht, wie's Euch geht, aber Pickups in Offsets in der Höhe zu verstellen macht keinen Spaß (Da hat Leo es wirklich beim ersten und zweiten Versuch besser hinbekommen...) - Die Phillips-/Kreuzschlitz-Dinger sind ja nach wenigen mm Verstellweg ziemlich ausgenuddelt (Widerstand Holz eben deutlich heftiger als im Schlagbrett verschraubt).

Immerhin habe ich bei Big T einen Ersatz in Kreuzschlitz gefunden - Aber das muss doch auch besser gehen als ein Wegwerf-Teil. Die Normen scheinen es jedenfalls mit solchen Gewindedurchmessern nicht herzugeben (und mit Längsschlitz möchte ich da gar nicht erst anfangen...).

Von daher: Wie repariert Ihr Eure PUP-Verstellschrauben? Hat jemand eine Bezugsquelle für 2,5 mm Holzgewinde, Länge ca. 35 mm mit Schaft? Vorzugsweise Innensechskant, Torx, o.ä. (robuster als Kreuzschlitz)?
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Pickup Holzschrauben (Jag/JM)

Beitragvon Plastiki » Do Mai 07, 2015 10:06 am

Moin,
für Linsensenkkopfschrauben mit Kreuzschlitz gilt die Bezeichnung DIN 7995. Die gibt es dann in allerlei Materialien (auch Edelstahl). Hinter die DIN Bezeichnung noch die Bemaßung 2,5x 35.
Der Schraubenhersteller Würth hat ein spezielles Torx- System (Assy), welches sehr gute Kraftübertragung zwischen Schraubendreher und Schraube gewährleistet. Inwiefern da aber auch Zierkopfschrauben erhältlich sind, weiß ich nicht.
Ich finde ja, das eine klassische Schlitzschraube am schönsten aussieht, und mit einem passgenauen Schraubendreher, gerade und mit Sorgfalt angesetzt, verknittelt man den Schlitz auch nicht.

VG
Plastiki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 508
Bilder: 0
Registriert: So Mai 26, 2013 8:59 pm

Re: Pickup Holzschrauben (Jag/JM)

Beitragvon novamax » Fr Mai 08, 2015 7:52 am

Die DIN 7996 (mit Halbrund- statt Linsen Kopf, noch näher am Auslieferungszustand), aber beide beginnen bei 3 mm Gewindedurchmesser, und dementsprechend bieten die meisten Schraubenläden nichts darunter an. Auch Torx, Innensechskant und Innenstern (technisch bessere Lösung) finde ich nicht als Holzschrauben in der Größe... Genau da liegt das Problem ;) Aber wenn Leo Fender die Dinger nicht höchstpersönlich mit 'ner Micro-Flex am Arm gebastelt hat, müssten ja auch Gitarrenbauer die verbauten Schrauben irgendwoher bezogen haben...

Als Uhrmacher mit entsprechendem Werkzeug-Sortiment, Geschick und Zeitaufwand kann man sicher selbst Schlitz-Schrauben ohne Vergurken verstellen. Ich hätte aber gern eine Lösung, die einfach im Gitarristen-Alltag robust ist und ohne Messchieber für die Schlitzbreite auskommt :D Optisch mag ich Schlitz-Antrieb auch einfach nicht (Irgendwann haben die ALLE Verformungsgrate), und als Techniker liegt mir die schlechtest mögliche aller Kupplungsprinzipe sowieso nicht allzu nahe... :)
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Pickup Holzschrauben (Jag/JM)

Beitragvon Plastiki » Sa Mai 09, 2015 5:50 pm

Hallo,
habe spaßens-und ehrgeitzhalber auch mal (doch) einige Stunden recherchiert. Ist ja wirklich fast ne Marktlücke, die du da aufgetan hast. Da glaubt man nun, heutzutage gibt es alles Erdenkliche... :roll:. Wenn man sich mit den Ami- Normen vertraut macht, kommt man da evtl. etwas weiter.
Wobei ich mir auch vorstellen kann, das ein Schraubenkopf mit geringem Durchmesser keinen Torx oder Allen verträgt, weil das ganze dann zu instabil wäre. Bei Phillips ist der Antrieb ja trichterförmig, und bietet so am Kragen des Kopfes zum Schaft hin genügend Festigkeit.
Thomann hat ja auch die Schrauben von Göldo, die es bei Göldo für 12€/20Stck. gibt. Die sind evtl. vom Material her fester (?). Ferner sind solche Formate als Basspickupschrauben zu finden. Aber alles nur Kreuzschlitz.

VG

Edit: Da eine Holzschraube ja auch ein anderes Drehmoment benötigt, dessen Kräfte der Schraubenkopf zum Schaft hin aushalten muß, wird es solche Schrauben wahrscheinlich nicht so einfach geben. In der Medizin oder Raumfahrt vielleicht... . Evtl. kommst du mit einer Modifikation der ,,PU-Ohrenausfräsungen" weiter, indem du eine Mutter einbaust und Schrauben mit Maschinengewinde verwendest. Da ist die Auswahl bestimmt größer.
Plastiki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 508
Bilder: 0
Registriert: So Mai 26, 2013 8:59 pm

Re: Pickup Holzschrauben (Jag/JM)

Beitragvon novamax » So Mai 10, 2015 3:35 pm

Mich wundert es auch, dass da niemand Ersatzteile anbietet... Big T hat mir auch die Göldo Bassschrauben empfohlen, aber die werden früher oder später auch durch sein. 2,90 € für vier Stück wären erstmal OK. Mag sein, dass es keinen so kleinen Allen-/Torx-Endeffektor für dieser Größe gibt - Dann muss Phillips tun. Vorerst will ich die nicht verbasteln, aber eine Bohrung setzen, eine Mutter einkleben (dann gleich M3) und Maschinenschrauben nutzen wäre denkbar - Ich frag mich nur, wie andere Gitarristen oder Gitarrenbauer das Thema lösen: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich die erste Person bin, bei der die Werksschrauben ausnuddeln.

Danke für's Recherchieren - Immerhin bin ich beruhigt, dass ich nicht was selbstverständliches übersehen habe... :)
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin


Zurück zu Instrumente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast