hagström

Alles über die wohl coolsten Musik-Instrumente

hagström

Beitragvon netto » Do Mär 05, 2015 10:55 pm

hat einer von euch eine hagström gitarre? also die alten nicht die neuen. was gibt es da zu berichten? sympathisiere neuerdings.....
netto`s welt
netto
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 737
Bilder: 0
Registriert: Mi Dez 21, 2011 2:58 pm

Re: hagström

Beitragvon netto » Mo Mär 23, 2015 7:03 pm

:(
netto`s welt
netto
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 737
Bilder: 0
Registriert: Mi Dez 21, 2011 2:58 pm

Re: hagström

Beitragvon Plastiki » Mo Mär 23, 2015 10:23 pm

Ist wahrscheinlich so wie Surströmming:
Serving_Surströmming.jpg
(Quelle:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/07/Serving_Surströmming.jpg)
Man muß es zu genießen wissen, glaube ich. :D

Viele Grüße
Plastiki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 508
Bilder: 0
Registriert: So Mai 26, 2013 8:59 pm

Re: hagström

Beitragvon Paulssilence » Di Mär 24, 2015 12:56 am

Hier eine (hoffentlich) aussagekräftige und hilfreiche Antwort die sich nicht auf (eher unaussagekräftige) Vergleiche mit fermentierten Dosenfisch bezieht:

Hagströms sind grundsätzlich sehr sehr gute Gitarren, vielleicht sogar die besten - neben Framus und Höfner - die damals auf dem europäischen Festland gebaut wurden (also von Inselgitarren wie Burns mal abesehen). Meiner Meinung nach sind sie - von der Verarbeitung her - VIEL BESSER und edler als die meisten Höfner, Framus und Hopf Massenmodelle. Damit meine ich deren Jazzmaster, Jaguar und Strat Variationen (von den Jazz "Elite" Modellen mal abgesehen...).

Ich besitze eine 65'er Viking die ich als 12 jähriger (! :shock: ), eines Nachmittags, vom (angetrunkenen) Vater eines Schlagzeugerfreundes geschenkt bekommen habe. Die Gitarre war damals in einem guten aber nicht spielbarem Zustand , konnte aber - für damals relativ wenig Geld - von einem lokalen Gitarrenbauer hergerichtet werder. Der hatte auch zufällig die fehlenden Originalteile rumliegen (das war noch lange vor dem Internet und ebay).

Die alten Vicking's haben Single Coils und sind vom Sound her eher dunkel / jazzig, definitv nicht rockig, was man aber mit einem Fuzzpedal o.ä. schnell ändern kann

Hagström I's, II's oder III's sind Soundmaeßig schon eher in der Fender-Ecke angesiedelt - und - wenn man die Chance hat - sollte man UNBEDINGT mal eine anspielen!!!
https://www.youtube.com/watch?v=ReaqLFBx74M
https://www.youtube.com/watch?v=WjSk3lKG49s

Alte Hagstrőms haben i.d.R. dünne/schlanke Hälse - was aber durchaus angenehm sein kann und deren Hälse sind bekannt dafür, dass sie sich so gut wie nicht verziehen was an eigens entwickeltne und offenbar sehr guten Halsstäben liegt.

Wie man in den Videos sieht, haben diese Gitarre durchaus Charakter (was man von den reissues nicht unbedingt sagen kann).

Der Typ in den beiden Bandvideos (s.u.) spielt übr. definitiv eine Viking as den mid 60's (tolle Band btw, hat mal irgendjemand hier vor Jahren geposted):

https://www.youtube.com/watch?v=6nL1SHIMdUM
https://www.youtube.com/watch?v=4C9fHEJ7QCs

Mein Fazit: 60'er Hagström sind immer mal einen Versuch wert, wenn mal eine zum guten Preis angeboten wird...
Benutzeravatar
Paulssilence
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 138
Registriert: So Nov 30, 2008 4:41 pm
Wohnort: Ja

Re: hagström

Beitragvon netto » Di Mär 24, 2015 9:15 am

das die hälse recht flach sind finde ich ganz schön aber ganz schmal bedeutet dann wohl sattelbreiten unter 42 mm??? die alten vikings sind mir eigentlich schon zu teuer außerdem doch meist ohne trem!? wahrscheinlich taugt das z.b. von der II oder III auch nicht viel...?
netto`s welt
netto
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 737
Bilder: 0
Registriert: Mi Dez 21, 2011 2:58 pm

Re: hagström

Beitragvon Paulssilence » Mi Mär 25, 2015 11:30 am

Teuer ist relativ. Ein Auto ist teuer, darum habe ich keines.

Viele Vintage Hagströms sind für 500-800 EUR zu haben, wenn man Glück hat und / oder lange genug danach sucht und ausführlich recherchiert (was man eh bei jeder Gitarre tun sollte... ).

Eine neue Mexiko Fender kostest mindestens genau so viel oder sogar mehr ...ist aber - ab dem Moment wo Du sie kaufst gleich 200-400 EUR weniger wert. Das selbe Geld das man in eine Vintage Gitarre investiert wird nicht weniger, meistens....so sollte man das sehen... oder zumindest sehe ich das so...

Ob die Sattelbreite wirklich schmäler ist, k.A.,!? Kanns mal abmessen, wenns dich interessiert... gib mir Bescheid

Es gibt auch seltene Modelle mit einem Hagstrom Bigsby:
Bild

Das Modell das Gemma Ray benutzt (mit Bigsby und einem Gretsch PU aufgerüstet) klingt auch hervorragend:

https://www.youtube.com/watch?v=FZIfEO1ePOo

https://www.youtube.com/watch?v=moQFmqD_fJg
Benutzeravatar
Paulssilence
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 138
Registriert: So Nov 30, 2008 4:41 pm
Wohnort: Ja

Re: hagström

Beitragvon netto » Mi Mär 25, 2015 8:28 pm

ja interessiert mich die sattelbreite! unter 42 mm bekomme ich in der regel gewisse probleme z.b. beim klassischen a moll. kann da nicht mehr so sauber greifen. wohl doch zu dicke finger. gerade die halbakustischen sehe ich selten unter 1000 euro. na ja, man kann ja noch länger suchen.
netto`s welt
netto
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 737
Bilder: 0
Registriert: Mi Dez 21, 2011 2:58 pm

Re: hagström

Beitragvon nivram » Mo Apr 04, 2016 12:27 pm

Meine Hagström III (gekauft in den 60ern) hat 41 mm Sattelbreite. Sie hat damals viel mitgemacht, auch etliche Modifikationen. Die Lackierung an der Halsrückseite hat sehr gelitten und sieht aus fast wie eine Mondlandschaft.
nivram
Grommet
Grommet
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo Mär 21, 2016 6:49 pm
Wohnort: Bayern

Re: hagström

Beitragvon netto » Di Apr 05, 2016 5:19 pm

ich hatte den eindruck noch unter 41 mm was die h3 betrifft. also ich habe sie unter anderem wegen der schmalen sattelbreite zügig wieder verkauft. mit dem sound bin allerdings auch nicht so recht warm geworden.
netto`s welt
netto
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 737
Bilder: 0
Registriert: Mi Dez 21, 2011 2:58 pm


Zurück zu Instrumente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast