Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Alles über die wohl coolsten Musik-Instrumente

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon fenderizer » Di Feb 11, 2014 10:29 am

Plastiki hat geschrieben:Ich würde aber weiterhin meinen, das Lindenholz eine geringere Dichte als Erlenholz hat, damit logischerweise leichter wäre als Erle.

Google ist - wie die gliebte NSA - auch Dein Freund ...
alte-technologie.de/Holz (klick) hat geschrieben:spezifisches Gewicht:
Lindenholz 0,4 bis 0,5
Erle 0,45 bis 0,6
Esche 0,6 bis 0,9

Damit sollte es wohl amtlich sein, dass Linde tendenziell etwas leichter ist als Erle. Esche habe ich als eines der traditionell bei Fender vewendeten Korpus-Hölzer gleich noch mit dazu gestellt, just in case :wink:

Gruß - der Fenderizer
they're coming to take me away hahaaa ...
Benutzeravatar
fenderizer
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 751
Registriert: Mo Aug 15, 2005 5:39 pm
Wohnort: Kelkheim / Taunus

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon novamax » Di Feb 11, 2014 12:12 pm

Danke für das Raussuchen der Werte. Solange niemand jemand seine Vintage oder American Vintage wiegt, kann ich vielleicht ja mal anhand dieser Daten versuchen, Pastiki eine Antwort auf seine Frage geben:

Wenn man mal davon ausgeht, dass Erle ca. 20 % schwerer ist als Linde (spezifische Masse 5,5 zu 4,5) und der Korpus geschätzt ca. 75% der Gesamtmasse (neben Hals und Elektronik) ausmacht, müsste eine Jag aus Erle ca. so 4-4,1,1 kg auf die Waage bringen. Und da mir die 300 g mehr meiner Strat gefühlt schon schwer auf den Schultern lasten, dürfte das tatsächlich einen deutlich fühlbaren Unterschied zwischen Japan/Indonesion und USA ausmachen.
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon Paulssilence » Di Feb 11, 2014 8:06 pm

novamax hat geschrieben:Sie ist aus Esche. Ich war selbst überrascht, dass der gefühlte Unterschied durch gerade mal 300 g kommt.

Ist Deine Jag aus Japan? Wenn ich es richtig verstehe, sind die auch aus Linde. Bleibt noch die Frage, was eine alte Vintage, eine American Vintage und eine Mex Special Player wiegen...


Eine "standard" pre CBS Vintage Jazzmaster (i.d.R aus Alder) wiegt im Schnitt so zwischen 3.5 und 3.9 kg
CBS JM's können schonmal sehr schwer (>4kg) oder auch sehr leicht ausfallen, was aber eh alles nichts über den Sound und das Schwingverhalten aussagt...

American Vintage RI's : so etwa 3.8 bis 4 kg (die, die ich in den Händen hatte), es soll aber angeblich auch leichtere geben, keine Ahnung.

Hab mal eine 59er Thin Skin RI JM gespielt (blonde mit ash body), die war auch nicht schwerer oder leichter als eine AVRI JM.

Jaguars (Thinlines mal ausgenommen) sind meistens um etwa 100 gramm schwerer als JM's (trotz der kürzeren Mensur---> weniger Fräsungen unter dem Pickguard!!!!). Ist zumindest mein Eindruck, vielleicht irre ich mich da auch.

UND ja: der Lack auf allen Reissue Instrumenten ist auch nicht zu unterschätze, teilweise sehr dick aufgetragen, das macht Gewichtsmaessig sicher auch was aus, würde man die dicke Poly&Nitroschicht durch "Think Skin" Nitro ersetzen.

Und ja, einen 300 Gramm Unterschied zwischen 2 Gitarren merkt man wirklich sofort!!!
Benutzeravatar
Paulssilence
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 138
Registriert: So Nov 30, 2008 4:41 pm
Wohnort: Ja

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon novamax » Mi Feb 12, 2014 7:15 am

Paulssilence hat geschrieben:würde man die dicke Poly&Nitroschicht durch "Think Skin" Nitro ersetzen.

Huch - Weißt Du, ob die Squier auch mit Poly&Nitro lackiert ist? Bei meinen Gitarrenständern wird vor chemischen Wechselwirkungen der Polsterung mit Nitro-Lacken gewarnt. Da ich bisher nur neuere Instrumente (Die Pro-Tone ist die älteste...) habe, bin ich davon ausgegangen, dass da kein Nitro-Lack mehr drauf ist...
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon fenderizer » Mi Feb 12, 2014 8:38 am

novamax hat geschrieben:Huch - Weißt Du, ob die Squier auch mit Poly&Nitro lackiert ist? Bei meinen Gitarrenständern wird vor chemischen Wechselwirkungen der Polsterung mit Nitro-Lacken gewarnt.

Da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, der Hals ist Polyurethan, der Korpus Polyester lackiert (siehe Angabe Hersteller (klick)). Nitro wird eigentlich nur noch in Ausnahmefällen und dann i.d.R. auch bei kostspieligeren Instrumenten verwendet, da doch ziemlich arbeitsintensiv.
Ansonsten gilt die Warnung nicht umsonst. Die Weichmacher in der Polsterung der Auflage können mit Nitro-Lacken reagieren, was dann natürlich das kostbare Finish des betroffenen Instruments ruiniert. Selbst wenn das nur an den Auflage-Punkten sein sollte, wäre es doch schade drum. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Warnung durch entsprechend geschädigte Besitzer und ggfs. deren Schadensersatzforderungen entstanden ist.

Gruß - der Fenderizer
they're coming to take me away hahaaa ...
Benutzeravatar
fenderizer
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 751
Registriert: Mo Aug 15, 2005 5:39 pm
Wohnort: Kelkheim / Taunus

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon novamax » Mi Mai 28, 2014 8:12 pm

Wichtige Info für alle Squier VM Freunde:
Wenn Euch der Whammy Bar aus dem Tremolo fällt, macht Ihr was falsch!

fenderizer hat geschrieben:Der Squier Tremolo-Arm ist ja völlig glatt und gerade, so dass er dann beim nach vorne Kippen des Instruments auch mal einfach von selbst herausflutscht.


Ich hatte gestern einen Mega-Aha-Effekt: Mir ist aufgefallen, dass der Whammy-Bar nicht baumelt, wenn man ihn leicht andrückt (als würde man in einen Kegel drücken => mehr Reibung). Das hält aber nicht lange vor, wenn man ihn benutzt, wird's bald wieder lose. Wollte ihn gestern mal etwas fester drücken und war dabei etwas mutiger als bisher - Tremolo war schon fast bis zum Anschlag nach innen eingedrückt, und plötzlich - flutsch - war der Jammerhaken fast bis zur Umbiegung im Tremolo verschwunden (mehrere cm tiefer als vorher!)...

Erster Gedanke: "Ooops, kaputt."

Zweiter Gedanke: "Hm... lässt sich positionieren, bleibt da fest, rutscht null raus: Hey, SO muss das! - Der hat vorher noch nie richtig drin gesteckt!"

Da unten ist anscheinend eine geschlitzte Federhülse oder sowas drin, und wenn man den Trem-Hebel nicht reindrückt, reibt die Maximal etwas am Ende. Es braucht kein StayTrem-Mod, wenn man ihn halt richtig mit Mut und Schmackes reindrückt. Denke, dass das auch für die Jazzmaster und Mustang gelten müsste.

Vielleicht war's Euch schon bekannt, aber für mich war das total die Erkenntnis!

Das StayTrem Bridge Update ist allerdings 'ne andere Geschichte...
novamax
Beachcomber
Beachcomber
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo Feb 03, 2014 10:11 pm
Wohnort: Berlin

Re: Staytrem Bridge für meine neue VM Jag - Woher?

Beitragvon Plastiki » Mi Mai 28, 2014 9:57 pm

Hallo,
schön das ,,Freitags`` hier auch mal was los ist. Die Anderen müssen dann wahrscheinlich immer Haushalt undso Zeugs, und dürfen nicht surfen.
Ich hatte vor einiger Zeit mal die Buchse des Jammerhakens zusammengequetscht und das auch gepostet. Steht bei ,,Einstellung Strat Tremolo an Super Sonic``, glaub auf Seite zwei. Ich weiß leider nicht, wie ich den Beitrag direkt verlinken soll.
Jedenfalls, ich glaubte auch nicht an die Dauerhaftigkeit meiner Mod, muß aber sagen, bis heute hält der Hebel in der Position, wo man ihn hinschiebt.


VG
Plastiki
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 508
Bilder: 0
Registriert: So Mai 26, 2013 8:59 pm

Vorherige

Zurück zu Instrumente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron