75 Years of Capitol Records

Plattentips, Filme, Fanzines, Bücher

75 Years of Capitol Records

Beitragvon Raadenver » Mi Nov 23, 2016 11:57 am

Ich habe gerade einen neuen Katalog vom TASCHEN Verlag bekommen.
Es wird dort der 492 seitige offizielle Fotografie Band angeboten.
Der Preis beträgt stolze 99,99 €.
Eine deutsche Übersetzung zu dem englischen Text ist im Beiheft vorhanden.
Im Katalog ist das ganzseitige Foto der 6 Beach Boys mit dem Stapel Tonbänder zu sehen
(Dies wurde die Plattenhülle der LP "Stack-o-Tracks", die 1969 unglaublich schwer zu bekommen war).
Die Beatles sind im Katalog mit je einer halbseitigen Fotografie vertreten.
Ich weiß noch nicht genau, ob ich es mir bestellen werde?
Im Angebot sind weiterhin 1000 Record Covers, 572 Seiten für 14,99 €.
Vielleicht ist einer der Berliner Mitglieder so nett und geht mal zur Schlüterstr. 39 und schaut dort im Laden nach, ob es ein Ansichtsexemplar gibt und was er /sie davon hält.
Besten Dank im Voraus!

Rüdiger
Raadenver
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi Feb 01, 2006 9:54 pm
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 75 Years of Capitol Records

Beitragvon Raadenver » Mo Nov 28, 2016 9:58 am

Ich werde das Buch zum Geburtstag am 16.12. geschenkt bekommen und kann euch dann darüber berichten.
Soweit es aus google hervorgeht, sind die Kapitel jahrzehnteweise aufgebaut.
Am Interessantesten wird für mich dann 1960 bis 1970 sein, wer hätte das gedacht.
Rüdiger
Raadenver
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi Feb 01, 2006 9:54 pm
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 75 Years of Capitol Records

Beitragvon Raadenver » Mi Jan 04, 2017 7:56 pm

ICH HABE DAS BUCH GESTERN ERALTEN.
Es wirkt in der Aufmachung sehr protzig mit einer über Langspielplatten Cover hinaus gehenden
Seitengröße von 33 cm x 33 cm.
Im Index erscheint dreimal Dick Dale, mehr als zwanzigmal die Beach Boys.
Wie nicht anders zu erwarten sind die Beatles als Gruppe und als Einzelinterpreten am häufigsten
abgebildet.
Die Texte habe ich noch nicht gelesen.
Gut gefällt mir, dass es zu jedem Foto eine : wer, wie, wann, weshalb Beschreibung gibt.
Als Geschenk habe ich es jetzt bekommen, wer die 99,99 € nicht übrig hat ann noch ein bis zwei Jahre warten, danach wird das Buch vermutlich weniger als 50€ kosten.
Weitere Bücher:
John Stebbins with David Marks: The Lost Beach Boy, 254 Seiten s/w und Farbfotos. Virgin Books 2007
Angeblich soll es neu erscheinen.
Es scheint John Stebbins ein Anlkiegen zu sein viele bisher falsch dargestellt Sachverhalte aufzuklären.
David hatte im Vertrag eine 20 % Beteiligung an allen Einnahmen stehen, dies wurde jedoch durch Murry Wilson hintertrieben. Als der 15 jährige David dann mitteilte, dass er die BBs verlassen wolle,war dies Wasser auf die Mühlen von Murry.
David bekam in den 1960iger halbjährlich einen Scheck über 7000 $ ( 1966 kostete der teuerste Cadillac 5.000 $)mit dem er gut zurecht kam.
Drogen und Alkohol haben ihmso zugesetzt, dass er zum Schluss nicht mehr wusste, warum er zu Capitol Tower gefahren ist (eben um seinem Scheck abzuholen).
Viele kaputte Beziehungen, ein Leben am Rande der Gesellschaft und nahe dem Tode wuselte er sich so durch. Ein erschütterndes Beispiel zum Thema "Sex, Drugs and Alcohol".

Das gleiche gilt für das sehr ehtliche aber noch erschütterndes Buch von Scott Wilson:
Son of Beach Boy - My dad, Dennis Wilson.
Aufgeschrieben von Karen Lesley-Powell, Gedruckt in Polen für
Amazon Fulfillment, 2015, 233 Seiten, s/w Fotos
Dennis Wilson´s erste Frau Carol hatte im Alter von 15 Jahren ein Kind bekommen, nämlich Scott geboren am 27. Januar 1962.
Die beiden heirateten 1965, im Jahr 1969 beantragte Carol die Scheidung von Dennis. Deshalb hasste Scott seine Mutter und lernte erst Jahre später, dass sie sowie Dennis nur das Beste für ihn wollten.
Seine Drogenkarriere begann mit 10, später schleppte er junge Frauen ab zu seinem Vater und hatte dann das Interesse an ihnen verloren, wenn Dennis mit ihnen Sex gehabt hat.
Scott: "ich war sowieso entweder high, besoffen oder beides.
Beschaffungskriminalität brachte ihn für 8 Jahre ins Gefängnis (ein Banküberfall bei dem sein Kumpel und er zwar keine Waffe einsetzten aber auf einen Zettel geschrieben hatten, dass geschossbn wird falls das Geld nicht ausgehändigt wird.
Scott beschreibt die schlechten Einflüsse von karen Lamm- Wilson, die Dennis auf harte Drogen gebracht hat und selbst 2001 an Herzversagen verstarb.
Scott wurde in ein Umerziehungslager nach Guatemala geschickt genannt Shimber Beris,
wo wohlhabende Kalifornier ihre misratenen Kinder hinschickten und meinten, dass sie dort gut versorgt und umerzogen werden würden.
Einzelheiten will ich hier weglassen, weil sie für mich zu emotionsgeladen sind. Glücklichweiser kam seine Mutter Carol nach einem Jahr zu Besuch, er konnte ihr heimlich die wahre Situation mitteilen und sie holte ihn dort heraus. (Andere Camp Mitglieder waren schon 6 Jahre dort, obwohl ihnen auch ein Jahr angegeben worden war!!)
Für mich ist erschütternd, dass Scott einmalk bei einem Bootsausflug mit seinem Vatrer über Bord ging, Dennis umdrehte und ins moodrige Wasser sprang und dann seinen Sohn zu fassen bekam und ihn herausziehen und retten konnte.
Am 22.12.1983 hatte Dennis bei Scott angerufen und ihn gebeten zum marina Del Rey zu kommen.
Scott zog es aber vor sich dem Rauschgiftgenuss hinzugeben. Am nächsten Morgen hörte er von dem Ertrinken eines Beach Boys - Dennis Wilson.
Er schaffte es manchmal 6 Monate clean zu bleiben, begann dann aber wieder mit dem Drogenkonsum.
Die Eskapaden mit einer unbegrenzten Kredikarte von Christine Mc Vie (mit der Dennis auch eine Zeit lang liiert war), die Dennisund Scott auf Shoppingtouren nach Hollywood einsetzten und 20.000$ am Tag ausgaben, erspare ich hier den Lesern. Es scheint eine ganz andere Welt gewesen zu sein.
Scott durfte das Monument in Hawthorne zur Erinnerung an das Geburtshaus der Wilson Familie errichten.
Als das Geld knapp wurde verkaufte er Steine. in die die Namen der Spender eingeritzt wurden ( hatte er vielleicht von Schalke o4 gehört,die das ja auch schon beim Neubau ohrer Arena so machten ?? Schliesslich war er mal nach London gezogen, weil er gehört hatte, dass die Drogen dort preiswerter seien als in LA.)
Die typischen Spiekle die ein Vatrer mit seinen Kindern macht und die Scott beschreibt, sind eigentlich nicht der Rede wert, es sei denn, dass es eine Berühmtheit und Seltenheit ist.
Mein Dad war ja selten da wie Scott sich erinnert. Deshalb müssen die wenigen Momente aufgesogen und errinert werden und bleiben.
Eine sehr persönliche und schonungslose Darstellung eines eigentlich erpfuschten Lebens.
Dennis sagte 1983 zu Scott, dass er seinen 40. Geburtstag wohl nicht mehr erleben wird.
Er hätte sich durchchecken lassen und seine Leber wäre zu sehr zerstört!
Selbstverwirklichende Prophezeihung.
Ben Greeman und Brian Wilson: I am the genius behind the Beach Boys, 2016 s/w Fotos, 316 Seiten
Jedes Kapitel wird mit einer Textzeile oder Strophe eines LIedes begonnen und dann der hangelt sich der Text daran entlang.
Ich vermute mal, dass Brian ja wirklich sehr viel vergessen hat und die historischen Fakten von dem Coautor zusammengetragen worden sind.
Sehr viel Familienhintergrund wird beschrieben, ein bisschen die Arbeit im Studio aber vor allem seine "mental illness" (ich habe von 2001 bis 2015 als Lehrkraft mit psychisch behinderten Jugendlichen gearbeitet), dass die Gesellschaft in den 60iger Jahren dies noch nicht als Krankheit erkannt hatte.
Seine skurillen Verhaltensweisen und dann wie er mit Hilfe von Melinda ins Leben zurück fand.
Ich muss gestehen, dass ich den Film "Love and Merci" erst nach dem lesen dieses Buches richtig verstehen und einordnen konnte.
Im Film erscheint die Schauspielerin, die Melinda darstellt, viel hübscher und attraktiver als die wahre Melinda von der ein Freund und ich zuerst dachten, "wie sieht die denn aus", als wir einen Video Clip sahen mit Brian am Steuer und Melinda auf dem Beifahrersitz.
Wenn ich mal ein Auge auf ein Mädchen geworfen habe, dann landete sie eh entweder bei Dennis oder bei Mike Love im Bett, so das Fazit von Brian.
Deshalb war es kein Wunder, dass er 1964 den Teenager Marilyn Rovell heiratete, um eine eigene Familie zu haben.
Bedauerlicherweise gibt es kein einziges Foto von Marilyn in diesem Buch, obwohl sie von 1964 bis 1969 verheiratet waren und viel gemeinsam erlebt und durchgemacht haben.
Der Inhalt liest sich folgendermaßen:
Overtüre ROYAL FESTIVAL HALL, LONDON 2004
Kapitel 1: Fear (Angst)
Kapitel 2: Family ( Familie)
Kapitel 3: Foundation (Grundlagen)
Kapitel 4: Home (Zuhause)
Kapitel 5: Fathers and Sons (Väter und Söhne)
Kapitel 6: Echoes and Voices (Echos und Stimmen)
Kapitel 7: Sun (Sonne)
Kapitel 8: America
Kapitel 9: Time (Zeit)
Kapitel 10: Today (Heute)

Discografie, Danksagungen,

Mike Love: Good Vibrations - My Life As A Beach Boy, Faber & Faber LTD 2016, s/w + Farbfotos, 436 S.
In diesem Buch macht Mike Love den Versuch, die aus seiner Sicht lange Zeit falsch dargestellten Dinge richtig zu rücken und die ihm gebührenden Anerkennung einzufordern.
Es wird sehr viel über die Familienhintergründe berichtet (mir war z. B. nicht bekannt, dass er aus einer wohlhabenden Familie stammt), dass er nicht den Sinn für ein Familienleben hatte und lieber das Leben eines Rock and Roll Stars bevorzugte. (Wieder geht es um das Thema SEX, anderen das MÄDCHEN AUSSPANNEN, und wilde Parties feiern.
(Nach einem Konzert 1963 hatten die BBs drei Tage frei, die Mike in einem Hotel täglich mit einer anderen asiatischen Frau verbrachte.Danach musste er zum Arzt, weil sein Penis tropfte.
Der Arzt sagte zu Mike: "Sie haben 2 Möglichkeiten: Entweder hören sie das Saufen auf oder sie halten Abstand zu den Frauen!" Worauf Mike antwortete: "Herr Doktor, ich habe keinen Durst mehr!"
Mike war auch mit Carole zusammen, bevor Dennis sie "datete und dann 1965 heiratete".
Dafür hatte1969 Mike´s Frau Suzanne, mit der er 2 Kinder hat, ihm gesagt dass sie sich scheiden lassen wolle. Er hatte spitz bekommen dass sie ein Verhältnis mit Dennis angefangen hatte. Auf die Frage, ob sie auch mit Dennis geschlafen habe, antwortete sie: JA
Mike zog sich zur Meditation zurück um damit zurecht zu kommen. Er denkt, dass die eine Retourkutsche von Dennis war, weil als früher einmal mit Carole kurz zusammen war.
Ein großes Thema sind auch die finanziellen Betrügereien, die Murry Wilson mit den Rechten an den
Liedrrn betrieb, die Mike getextet hatte. Mal wird gesagt, dass es um 10 Million $ ging, die Mike bekam, ein anderes Mal heißt es die Hälfte von 10 Millionen, also 5 Millionen $ habe er bekommen und von allen zukünftigen (Einnahmen der 80 Titel, die er in den 60igern getextet hat,
bekommt er 50 %.
Es gibt unglaublich viele Begegnungen über die Mike berichtet und Entwicklung hin zum Meditieren, die seinem Leben einen neuen Halt gegeben hat.
Die ständigen Ringkämpfe mit Dennis auf und hinter der Bühne, der Verfall von Dennis wegen seines unaufhörlichen Drogen- und Alkohol Konsums finden Erwähnung, aber eher als Bedauern als als Vorwurf ( gemäß Brian hat Mike i.d.R. die Ringkämpfe verloren, bei den Mädels war er wohl vorn).
Für mich als Fan der alten Beach Boys ein interessantes Buch it vielen neuen Episoden gerade auch aus den 60igern.
Mike bestreitet vehement, dass er gegen die Lieder aufpet Sounds und Smile war.
In dem Home video von Billy Hinsche ist eine Szene zu sehen, wo Dennis Mike Love interviewt und ihn fragt, "was hälst du von Van (Dyke Parks) ? Mike antwortet: "Sag du mir was du von ihm hälst!" Worauf Dennis erwidert: Ich HABE DICH ZUERST GEFRAGT". Mike dreht sich dann weg und verlässt den Raum.
David Leaf hat in seinem BVuch "The BBs and The Californi Myth" das Thema hochgebracht, Mike sagt nun, dass das alles nicht so stimt wie es dort beschrieben worden ist.
Dean Torrence: SURF CITY - The JAN & DEAN Story, Select booksNew York, 2016, s/w Fotos 216 Seiten

In meiner Todesanzeige soll der Text stehen:
Rüdiger liebte den kalifornischen Flair und die instrumentale Surf Musik.
Er war Fan von Jan & Dean, den Beach Boys und des HSV!
Natürlich bin ich voreingenommen, als Chef des deutschen Ripped Baggies Club durfte ich 1978 Dean persönlich in seiner Kittyhawk Graphics auf dem Hollywood Blvd. kennenlernen und sprechen.
Es gibt mehr Bootleg Alben und Reissues oder Neuaufnahmen als von 1959 bis 1966!!
Für mich ist eine Zahl bemerkenswert und schockierend, die Dean in seinem Buch schreibt:
Jan Berry hatte einen Intelligenzquotienten von 170 (andere Quellen sprechen von 180) als er Medizin studierte, Platten produzierte und auf Tourneen ging.
Nach nach seinem Autounfall und Koma sank dieser Wert auf 63!!
Dean hatte mir 1978 erzählt, das Jan vieles einfach vergißt und er ihn wie ein kleines Kind an die Hand nehmen muss, damit er Termine einhält.
Dieses krankeitsbedingte Verhalten, seine Drogensucht und die finanziellen Kämpfe mit der Plattenindustrie und Anerkennung, dass er nicht mehr der Leader sondern ein von anderen Menschen abhängiger Kranker ist, war wohl die größte Herausforderung, die Jan nicht wirklich schaffte.
Wer einmal sehen will wie es vermutlich um Michael Schumacher steh, der sollte sich auf YouTube mal den Film Jan & Dean in der Dinah Shaw show ansehen.
Er musste wieder alles, alles lernen und ich bewundere seinen Mut, sich so der Öffentlichkeit gestellt zu haben.
Es gibt etliche schöne alte Aufnahmen von Jan & Dean auf Youtube, ich habe noch einige Privatvideos als sie mit Papa Doo run Run aufgetreten sind und einiges andere mehr.
Dean war ein sehr enger Freund von Dennis Wilson ( als ich den das erste Mal sah, dachte ich bei mir, mit dem wirst du viel Spaß haben können) und nahm dann auch in den 1980igern eine Cassette und eine Langspielplatte mit Mike Love auf.
Wer mehr wissen möchte, kann mir eine email schreiben oder auf einer internationalen Suchmaschine
aktive werden!
So, nun habe ich wieder Zeit für die 75 Jahre Capitol Records sowie meinem anderen Hobby, dass ich in dem letzten Jahrzehnt vernachlässigt habe, der Kosmologie.
Auch hier liegen zwei umfangreiche Werke zum Betrachten und Lesen vor: Hubble -die schönsten BIlder aus dem All (222 Seiten) und Universum . die große Bild Enzyklopädie ( 528 Seiten).
Rüdiger
Raadenver
Surfrider
Surfrider
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi Feb 01, 2006 9:54 pm
Wohnort: Ruhrgebiet


Zurück zu Surf-Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast